Voraussichtlich kleinere Kartoffelernte 2022

Voraussichtlich kleinere Kartoffelernte 2022

Die Kartoffelernte in Deutschland wird in diesem Jahr trotz größerer Anbaufläche voraussichtlich kleiner ausfallen. Nach ersten Auswertungen sei eine Menge von rund 10,3 Millionen Tonnen zu erwarten, wie das Bundesagrarministerium nach vorläufigen Daten am Mittwoch in Berlin mitteilte. Dies seien neun Prozent weniger als im Vorjahr und fünf Prozent weniger als im mehrjährigen Durchschnitt.


Die Ursache liege in überdurchschnittlich heißen und trockenen Sommermonaten. Vor allem bei Kartoffeln, die nicht bewässert wurden, habe es Einbußen gegeben. Die Anbaufläche war demnach in diesem Jahr um 8000 auf 266 800 Hektar ausgeweitet worden.


Die Frühkartoffel-Ernte von Ende Mai bis Mitte August sei in vielen Regionen noch zufriedenstellend gewesen. Spätere Sorten hätten dann aber unter ununterbrochen hochsommerlichen Bedingungen gelitten. Das Ministerium wies darauf hin, dass es beim endgültigen Ernteergebnis noch deutliche Abweichungen zu den ersten Daten geben könne, da erst 44 Prozent von 700 Probeflächen zur Ermittlung ausgewertet seien.

Weitere Meldungen Verheerende Waldbrandbilanz 2022 / rbb24-Recherche Exklusiv: 533 Waldbraende in Berlin und Brandenburg haben ueber elf Millionen Euro Schaden angerichtet